Ein Ausflug nach Lausanne

Eine der ersten Sauerstofftankstellen gab es in Lausanne. Ein Besuch dieser Stadt lohnt sich – egal ob Sie Sauerstoff brauchen oder nicht. 

 

Wenn man zum Atmen Sauerstoff benötigt und jede Anstrengung schwerfällt, kann Lausanne mit seinen berühmten Steigungen entmutigend wirken. Jedoch hat diese Stadt viele Sehenswürdigkeiten zu präsentieren, auch für unsere Sauerstoff-Patientinnen und -Patienten. Zunächst wäre da die Metro, welche Gäste vom den unteren zu den oberen Teilen der Stadt bringt, ohne Anstrengung und sehr schnell.

 

Weiter organisiert Lausanne Tourismus Stadtführungen, welche an den Rhythmus jedes einzelnen angepasst sind, auch an Personen mit eingeschränkter Mobilität. Das Seeufer bietet einen spektakulären Ausblick auf die Alpen und garantiert Spaziermöglichkeiten auf flachem Gelände. Dort befindet sich auch das berühmte Olympische Museum, das mithilfe von 1500 Objekten von der olympischen Welt, den olympischen Spiele und dem olympischen Geist erzählt. Das Museumscafé bietet am Wochenende sogar Brunches.

 

Ein anderes, international bekanntes Museum gibt es ganz in der Nähe zu erkunden: Das der Fotografie gewidmete Elysée-Museum, das kürzlich sein 30-jähriges Bestehen feierte. Im Zentrum stellen die Altstadt und die ab 1170 erbaute Kathedrale ein weiteres Muss eines Stadtrundgangs dar. Und schliesslich wird das grösste Süsswasseraquarium in Europa im Juni 2017 im Norden der Stadt eröffnet.