Selbsthilfe wirkt!

 

Wenn der Atem fehlt, werden Gewohnheiten in Frage gestellt und selbstverständliche, banale Tätigkeiten zum Problem. Die Luft wird buchstäblich zu dünn – zum Arbeiten, Spazieren, Lachen, Lesen oder Filme schauen. Der Austausch mit anderen Betroffenen hilft, sich mit der Krankheit weniger allein zu fühlen. Es tut gut, von den Erfahrungen anderer zu lernen, neue Einsichten zu gewinnen und gesellige Momente zu erleben.

 

Verschiedene Bedürfnisse – verschiedene Möglichkeiten

Selbsthilfegruppen

Betroffene mit Lungenkrankheiten haben sich zu Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Sie treffen sich zu regelmässigem Austausch und gegenseitiger Unterstützung. Die Teilnehmenden bestimmen Termine und Art der Treffen selber.

Adressen und Kontakte

 

 

Begleitete Erfahrungsaustauschgruppen

In Erfahrungsaustauschgruppen begleitet eine Fachperson die Mitglieder. Sie organisiert die Treffen, moderiert bei Bedarf die Gespräche und bringt fachliche Informationen ein.
Nächste Termine