Haltung der Lungenliga zu Produkten mit erhitztem Tabak

 

Position

  • Die Lungenliga setzt sich für die Gesundheit von Lunge und Atemwegen ein. Sie begrüsst im Sinne der Schadensminderung für Rauchende die Bestrebungen zur Entwicklung von nikotinhaltigen Produkten, die weniger schädlich für die Gesundheit sind. Da die gesundheitlichen Auswirkungen von Produkten mit erhitzem Tabak aber noch weitgehend unbekannt sind, rät die Lungenliga von deren Konsum ab.
  • Es besteht die Gefahr, dass Produkte mit erhitztem Tabak insbesondere Jugendlichen den Einstieg ins Rauchen erleichtern. Diese gelten als Tabakprodukt und unterstehen derselben Regelung wie herkömmliche Zigaretten. Die Lungenliga begrüsst dies sehr, da das neue Tabakproduktegesetz vorsieht, sowohl das Marketing als auch den Verkauf von Tabakprodukten an Minderjährige im Sinne des Jugendschutzes zu regulieren.
  • Um die Transparenz zu den Inhaltsstoffen der zu erhitzenden Tabakröllchen zu gewährleisten, fordert die Lungenliga eine umfassende Deklaration. Zudem muss die Produktesicherheit bei der Handhabung des Gerätes gewährleistet sein.
  • Da noch nicht untersucht wurde, ob sich beim Konsum von Produkten mit erhitztem Tabak in der Ausatemluft Schadstoffe befinden, die für Drittpersonen schädlich sind (Passivrauchen), sollen diese Produkte in Bezug auf den Passivrauchschutz herkömmlichen Zigaretten gleichgestellt werden.