Meist wegen Tabakrauch – Ursachen

Hauptverursacher von Lungenkrebs ist der Tabakrauch. Besonders gefährdet sind Raucherinnen und Raucher, aber auch Personen, die starkem Rauch passiv ausgeliefert sind. In selteneren Fällen lösen eine hohe Radonbelastung oder Schadstoffe wie Asbest den Krebs aus.

 

Tabakrauch

In etwa 85 Prozent der Fälle wird Lungenkrebs durch Tabakrauch ausgelöst. Besonders schädlich sind Zigaretten, weil deren Schadstoffe tief in die Lunge eingeatmet werden. Wer raucht, hat ein etwa 20-fach höheres Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken als jene, die auf Zigaretten verzichten. Zudem steigt das Risiko mit jedem «Raucherjahr» und mit der Anzahl täglicher Zigaretten. Zigarren- und Pfeifenrauch sind nicht weniger gefährlich – sie verursachen jedoch häufiger Mund-, Rachen- oder Kehlkopfkrebs. Lungenkrebs entwickelt sich sehr langsam: Bei Raucherinnen und Rauchern dauert es im Durchschnitt 20 Jahre, bis die Krankheit auftritt. Wer über Jahre dem Tabakrauch anderer ausgesetzt ist, hat ebenfalls ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko.

Belastung durch Radon

Radon ist ein natürlich vorkommendes, radioaktives Gas, das in kleinen Mengen aus den obersten Bodenschichten in die Atmosphäre austritt. In geschlossenen Räumen kann sich das Radon anreichern und in erhöhter Konzentration bei regelmässiger Einnahme über die Atmung zu einer Gefahr für das Lungengewebe werden.

Bis Radon Lungenkrebs auslöst, können Jahre oder Jahrzehnte vergehen. Dennoch gilt das Gas in der Schweiz als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. 200 bis 300 Todesfälle pro Jahr schreiben Fachleute der Radonbelastung zu.

 

Asbest und andere Schadstoffe

Ein kleiner Teil der Lungenkrebs-Erkrankungen werden durch Schadstoffe wie Asbest ausgelöst. Diese Fälle stehen meist in Zusammenhang mit beruflicher Exposition.
Die Naturfaser Asbest kann nebst Lungenkrebs auch einen bösartigen Tumor des Lungenfells (Pleuramesotheliom) verursachen.

Andere Krebsauslöser sind:

  • Arsenverbindungen
  • Chrom- und Nickel-Verbindungen
  • Quarzstaub
  • Luftverschmutzung mit Feinstaub und Kohlenwasserstoffen

 

Weitere Risikofaktoren

Nach überstandener Tuberkulose können im Lungengewebe Narben zurückbleiben. Diese Stellen sind besonders empfindlich und bergen ein erhöhtes Krebsrisiko.

Erkrankt ein Elternteil bereits vor dem 65. Lebensjahr an Lungenkrebs, tragen auch die Kinder ein leicht erhöhtes Risiko. Dieses vererbte Risiko ist aber weniger gross als bei anderen Krebsformen wie Brust- oder Dickdarmkrebs.