Accesskeys und Sprunglinks

Auf grosser Reise

Selbstverständlich können Asthmabetroffene reisen, wohin sie wollen. Es lohnt sich aber, vorher mit der Ärztin oder dem Arzt über die geplanten Ferien oder den Ausflug zu sprechen. Gemeinsam wird ein spezieller Behandlungsplan aufgestellt. Zusätzliche  Notfallmedikamente ermöglichen dem Betroffenen, sich auch bei grösseren Problemen selbständig zu behandeln. Ausnahmsweise spielt Kortison in Form von Tabletten über einige Tage eine zentrale Rolle.

 

Mit den richtigen Zusatzmedikamenten und einem Behandlungsplan im Gepäck können die Ferien ruhig angegangen und genossen werden. Meist bleiben die Reservemedikamente sowieso ungeöffnet.

Kurse
Broschüren
In den Medien

SF1 Sendung Puls vom 4.4.2011:

"Wenn Erwachsenen plötzlich der Atem fehlt"

Links
Selbsthilfe

Möchten Sie über Ihre Erfahrungen sprechen oder Tipps austauschen?

Selbsthilfegruppen

ERFA-Gruppen

Lungentelefon
Lungentelefon 0800 404 800

Jeden Dienstag von 17.00-19.00 Uhr beantworten Ärztinnen und Ärzte Ihre Fragen zu Lunge und Atemwegen.

 

Eine kostenlose Dienstleistung der Lungenliga.