Accesskeys und Sprunglinks

Schlafapnoe-Risikotest

Wenn Sie tagsüber oft müde sind, nachts schnarchen und Atemaussetzer haben, leiden Sie vielleicht an einem Schlafapnoe-Syndrom.

Konzentrationsschwierigkeiten, Verkehrsunfälle durch Einnicken am Steuer und Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Einmal diagnostiziert, kann das Schlafapnoe-Syndrom jedoch wirksam behandelt werden. Testen Sie hier einfach und schnell, ob Sie möglicherweise an einem Schlafapnoe-Syndrom leiden.

1. Persönliche Angaben

1.1 Ihr Geschlecht   
1.2

Der Test richtet sich an Personen ab 16 Jahren
Mehr zu Schlafstörungen bei Kindern

Jahre
1.3
cm
1.4
kg
1.5 Rauchen Sie oder haben Sie geraucht?
Seit wie vielen Jahren rauchen Sie /
wie viele Jahre haben Sie geraucht?
 



1.6 Haben oder hatten Sie einen zu hohen Bluthochdruck?    
1.7 Haben Sie aufgrund von Schläfrigkeit schon Unfälle verursacht?  

2. Fragen zur Tagesschläfrigkeit

Wie leicht fällt es Ihnen, in folgenden Situationen einzuschlafen?

Gemeint ist bei den folgenden Fragen nicht nur das Gefühl, müde zu sein, sondern auch wirklich einzuschlafen. Die Fragen beziehen sich auf das tägliche Leben der vergangenen Wochen. Auch wenn Sie einige der beschriebenen Tätigkeiten in letzter Zeit nicht ausgeführt haben, versuchen Sie sich vorzustellen, welche Wirkung diese auf Sie gehabt hätten.

Wählen Sie aus folgender Skala die für die entsprechenden Fragen am besten zutreffende Zahl:

0 = würde nie einschlafen
1 = würde kaum einschlafen
2 = würde möglicherweise einschlafen
3 = würde mit grosser Wahrscheinlichkeit einschlafen

2.1 Sitzen und Lesen      
2.2 Fernsehen      
2.3 Sitzen an einem öffentlichen Ort
(z.B, Theater, Sitzung, Vortrag)
     
2.4 Als Mitfahrer/in im Auto während einer Stunde ohne Halt      
2.5 Sich hinlegen um auszuruhen am Nachmittag, wenn es die Umstände erlauben      
2.6 Sitzen und mit jemandem sprechen      
2.7 Ruhig sitzen nach einem Mittagessen ohne Alkohol      
2.8 Im Auto beim Stopp an einer Verkehrsampel während einigen Minuten      

3. Fragen zu Ihrem Schlaf und zum Schnarchen

Die nächsten Fragen beziehen sich auf die letzten 6 Monate.

Welche Aussagen treffen auf Sie zu?

Wählen Sie aus folgender Skala die für die entsprechende Frage am besten zutreffende Zahl:

1 = nie (trifft überhaupt nicht zu)
2 = selten (trifft kaum zu)
3 = manchmal (weiss nicht)
4 = häufig (trifft ziemlich genau zu)
5 = immer (trifft genau zu)

3.1 In der Nacht schwitze ich sehr.        
3.2 Beim Einschlafen habe ich Schwierigkeiten, durch die Nase zu atmen.        
3.3 Man sagt, dass ich laut schnarche / mit meinem Schnarchen andere störe.        
3.4 Wenn ich auf dem Rücken schlafe, ist mein Schnarchen deutlich stärker, bzw. sind meine Atemschwierigkeiten deutlich stärker.        
3.5 Nach dem Alkoholkonsum unmittelbar vor dem Schlafen ist mein Schnarchen deutlich stärker, bzw. sind meine Atemschwierigkeiten deutlich stärker.        
3.6 Man sagt, dass meine Atmung im Schlaf zeitweise aussetzt.        
3.7 In der Nacht wache ich plötzlich nach Luft ringend auf, unfähig zu atmen.        
aufatmen!

Würden Sie tagsüber am liebsten nur schlafen? Schauen Sie unseren neuen TV-Spot und machen Sie den Risikotest.

Halbschlaf + Vollgas

Unfallprävention für Berufsfahrer

Müdigkeit am Steuer ist einer der grössten Risikofaktoren im Strassenverkehr. Mit gezielten Schulungen helfen wir Schlafapnoe im Berufsverkehr zu erkennen.

 

Interessiert? Mehr Informationen: www.halbschlaf-vollgas.ch.

Turboschlaf

Schlafen Sie sich wach.
Ein kurzer Schlaf von 15 Minuten vor der Weiterfahrt ist die einzige wirksame Massnahme gegen Müdigkeit am Steuer.

 
Mehr Informationen auf www.turboschlaf.ch.

Broschüren
Lungentelefon
Lungentelefon 0800 404 800

Jeden Dienstag von 17.00-19.00 Uhr beantworten Ärztinnen und Ärzte Ihre Fragen zu Lunge und Atemwegen.

 

Eine kostenlose Dienstleistung der Lungenliga.