Accesskeys und Sprunglinks

Sie sind hier: Lungenliga » Organisation » Aktuelles
Donnerstag 25. Februar 2010 08:01Alter: 4 yrs

Raucherlobby-Initiative schadet den Arbeitnehmenden

STELLUNGNAHME   Die Initiative der IG Freie Schweizer Wirte ist unverantwortlich. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass mit „freiwilligen“ Rauchregelungen die Mehrheit der über 100’000 Serviceangestellten bis zu acht Stunden pro Tag passiv mitraucht. Passivrauchen ist nicht nur störend, sondern auch massiv gesundheitsgefährdend. Wie alle anderen Arbeitnehmenden haben auch Serviceangestellte das Recht, an ihrem Arbeitsplatz vor dem Rauch Dritter geschützt zu werden. Die eidgenössische Volksinitiative «Schutz vor Passivrauchen» ist deshalb unbedingt notwendig.

Geht es nach der IG Freie Schweizer Wirte, sollen Eigentümerinnen und Eigentümer von Gastronomiebetrieben entscheiden, ob in ihrem Lokal geraucht werden darf oder nicht. Damit will die IG das Rad der Zeit zurückdrehen: Rauchfreie öffentlich zugängliche Innenräume sind in mehreren Schweizer Kantonen und in unseren Nachbarländern längst zur gesellschaftlich geschätzten Norm geworden. Zwei Drittel der Schweizer Bevölkerung wünschen sich rauchfreie Restaurants. Die Gesundheitskosten, die das Passivrauchen jährlich in der Schweiz verursacht, belaufen sich auf mindestens 420 Millionen Franken. Diese Fakten können nicht negiert werden.

 

Bevölkerung will vor Passivrauchen geschützt werden

Die Schweizer Bevölkerung wünscht sich eindeutig einen einheitlichen Passivrauchschutz für die ganze Schweiz: Für die Initiative «Schutz vor Passivrauchen» wurden in nur neun Monaten über 100'000 Unterschriften gesammelt. Im März 2010 finden in der ganzen Schweiz letzte Sammelaktionen statt. Sobald die nötige Anzahl gültig beglaubigter Unterschriften vorliegt, wird die Initiative eingereicht.

Die Initiative «Schutz vor Passivrauchen» verlangt:

  • Rauchfrei sind öffentlich zugängliche Räume wie Restaurants, Bars, Schulen und Spitäler.
  • Rauchfrei sind alle Arbeitsplätze in Innenräumen.
  • In der ganzen Schweiz gilt die gleiche Regelung.

 

Für Fragen wenden Sie sich bitte an:

Geschäftsstelle Allianz «Schutz vor Passivrauchen», c/o Lungenliga Schweiz, Simon Küffer, Tel.: 031 378 20 50 (Zentrale), 031 378 20 49 (Direkt), www.rauchfrei-ja.ch