Accesskeys und Sprunglinks

Sie sind hier: Lungenliga » Organisation » Aktuelles
Montag 09. Januar 2012 08:00Alter: 3 yrs

Schlafapnoe - die unterschätzte Volkskrankheit

In der Schweiz leben ungefähr 150 000 Betroffene mit der Krankheit Schlafapnoe, jedoch wissen die wenigsten davon. Symptome wie Schnarchen und Atemaussetzer verbunden mit Tagesmüdigkeit deuten auf die Krankheit hin. Ein Online-Risikotest unter www.schlafapnoe-test.ch gibt schnell und einfach Auskunft, ob ein Arztbesuch angebracht ist.

Die Lungenliga Schweiz startete Anfang Januar 2012 erneut eine breitangelegte Sensibilisierungskampagne über Schlafapnoe. In der Schweiz leiden etwa 150 000 Personen an der Krankheit, aber nur bei ungefähr 35 Prozent der Betroffenen ist die Diagnose gestellt und eine Therapie eingeleitet worden. Die Lungenliga sieht Bedarf, die Bevölkerung auf die Krankheit aufmerksam zu machen und fordert mit der nationalen Kampagne auf, bei Schlafapnoe-Symptomen wie Schnarchen, Atempausen und extremer Tagesmüdigkeit einen Online-Risikotest durchzuführen. Mit Hilfe des Tests finden mögliche Betroffene innerhalb von wenigen Minuten heraus, ob ein Gang zur Hausärztin oder zum Hausarzt angezeigt ist. Denn sind die Symptome abgeklärt und das Risiko bekannt, kann den Betroffenen mittels einer gezielten Therapie geholfen werden.

 

Schnarchen und Tagesmüdigkeit weisen auf Schlafapnoe hin

Ein gut hörbares Symptom von Schlafapnoe ist starkes und unregelmässiges Schnarchen mit Atemstillständen, die sich mehrere hundert Mal pro Nacht wiederholen können. Die Atemaussetzer entstehen durch Verschluss im Rachen- und Halsbereich, die zu Luftmangel, Atemaussetzern und Aufwachreaktionen führen. Die Betroffenen merken davon meistens nichts. Der Schlaf bringt jedoch nicht mehr die erhoffte Erholung, und am Tage sind sie meist sehr müde und können sich schlecht konzentrieren.

 

Studien zeigen: Markante Blutdruck-Veränderung bei Schlafapnoe

Die nächtlichen Atemstillstände bedeuten Stress für den Körper. Studien zeigen, dass es infolge der Atemstillstände zur vermehrten Adrenalinausschüttung kommt, was zu einem markanten Anstieg des Pulses und Blutdrucks führt. Diese Korrelation erklärt das erhöhte Risiko, welches Schlafapnoe-Betroffene für Hirnschlag und plötzlichen Herztod haben. Eine weitere Gefahr ist der Sekundenschlaf, welcher aufgrund von Schlafapnoe auftreten kann. Besonders beim Autofahren kann sich ein Sekundenschlaf verheerend auf Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer auswirken.

 

Mit der richtigen Therapie zum erholsamen Schlaf

Bei einer leichten Schlafapnoe reicht es manchmal aus, den Lebensstil zu ändern. So wirkt sich eine Gewichtsreduktion oder der Verzicht auf Alkohol vor dem Schlafengehen bereits positiv aus. Meistens genügen diese Massnahmen jedoch nicht, um die Symptome gänzlich zum Verschwinden zu bringen. Mit der sogenannten CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure) lässt sich Schlafapnoe wirkungsvoll behandeln. Dabei trägt der Betroffene während des Schlafs eine Atemmaske, die für eine kontinuierliche nächtliche Überdruckbeatmung sorgt. Damit verhilft die Atemmaske zu einem normalen Schlaf, ohne Schnarchen und Atempausen. Mit dieser Therapie können Schlafapnoe-Betroffene in der Regel beschwerdefrei leben und die Verkehrstauglichkeit ist auch wieder gewährleistet.

 

Angebote für Betroffene

Mit dem einfachen Online-Risikotest unter www.lungenliga.ch kann das persönliche Schlafapnoe-Risiko in wenigen Minuten getestet werden. Wer den Test ausgefüllt hat, bekommt neu die Möglichkeit betroffene Personen im Bekanntenkreis einzuladen, den Test ebenfalls zu machen. Vom 9. bis 31. Januar 2012 beantworten die Lungenspezialisten Prof. Dr. med. Robert Thurnheer und Dr. med. Thomas Rothe unter www.lungenliga.ch Fragen zu Schlafapnoe. Die Lungenliga betreut aktuell rund 38 000 Betroffene mit Schlafapnoe. Sie bietet auf Verordnung der Ärztin oder des Arztes die Therapie mit dem CPAP-Atemgerät an und berät Patientinnen und Patienten im Alltag. Die Broschüre «Schlafapnoe – Symptome erkennen – Lebensqualität gewinnen» kann kostenlos in Deutsch, Französisch und Italienisch über www.lungenliga.ch, per E-Mail bei info@STOP-SPAM.lung.ch, oder per Telefon 031 378 20 50 bestellt werden.

 

Leben heisst atmen

Die Lungenliga ist die Schweizerische Gesundheitsorganisation für die Lunge und die Atemwege. Sie setzt sich dafür ein, dass weniger Menschen an Atemwegserkrankungen Erkrankungen der Atmungsorgane leiden oder gar vorzeitig daran sterben, und dass Atembehinderte und Lungenkranke möglichst beschwerdefrei leben können. 23 kantonale Ligen sind wichtige Anlaufstellen für Menschen mit Atembehinderungen und Lungenkrankheiten wie Asthma, Schlafapnoe, chronische Bronchitis und COPD sowie Tuberkulose. Die Lungenliga engagiert sich auch für eine bessere Luft - drinnen und draussen.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Lungenliga Schweiz

Frau Ursula Luder, Leiterin Marketing, Kommunikation, Fundraising

Tel. 031 378 20 50

u.luder@STOP-SPAM.lung.ch

 

Informations- und Bildmaterial zum Thema Schlafapnoe steht zum Herunterladen unter www.lungenliga.ch/medien zur Verfügung