Tipps zum Rauchstopp

Ein rauchfreies Leben ist ein grosser Gewinn.

» Beobachten Sie ihr Rauchverhalten und führen Sie ein Protokoll (Anzahl Zigaretten, Zeitpunkt, Ort, Grund, Stimmung, mögliche Ersatzhandlungen).

 

» Notieren Sie die Nachteile des Rauchens und die Vorteile des rauchfreien Lebens für sich.

 

» Setzen Sie ihren Rauchstopp-Tag fest. Am Vortag können Sie beispielsweise mit einem wunderbaren Abendessen den Rauchstopp-Tag willkommen heissen.

 

» Erzählen Sie in Familie und Freundeskreis von Ihrem Rauchstopp. Bitten Sie Freunde um Unterstützung.

 

» Rauchstopp-Präparate können die Erfolgschancen erhöhen. Kaugummi und Pflaster sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Lassen Sie sich ausführlich beraten.

 

» Entsorgen Sie alle Zigaretten, Aschenbecher und Feuerzeuge.

 

» Meiden Sie für eine gewisse Zeit Orte und Situationen, wo die Versuchung zu rauchen, gross ist. Gehen Sie vorerst kein unnötiges Risiko ein.

 

» Sorgen Sie für eine rauchfreie Umgebung – Auto, Arbeitsplatz, Wohnung etc.

 

» Wenn Sie Lust auf eine Zigarette haben, probieren Sie stattdessen:

  • Abwarten (ca. 3 Minuten)
  • den Ort verlassen
  • Apfel oder Karotten essen
  • zuckerfreie Kaugummis kauen
  • Süssholz kauen
  • 10 mal tief durchatmen
  • mit Freunden telefonieren
  • schluckweise Wasser trinken
  • Sport
  • 10-mal Faust machen (abwechslungsweise links rechts)

 

» Entspannungsmethoden wie Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung bei Jacobson (PMR) können sehr gut gegen Stress helfen.

 

» Belohnen Sie sich immer wieder für den Rauchstopp.

 

» Sehen Sie einen Rückfall als ein Lernprozess auf Ihrem vielversprechenden Weg an. Gehen Sie weiter auf diesem Weg.

 

» Holen Sie sich Unterstützung bei Ihrem Hausarzt, der Lungenliga oder der Rauchstopplinie 0848 000 181.