Aktuell

Rauchfreier Monat

Finanziell unterstützt vom Tabakpräventionsfonds (TPF), vereinen Impact Hub Genf, die Lungenliga Schweiz sowie zahlreiche lokale und nationale Partnerorganisationen ihre Kräfte, um Raucherinnen und Raucher beim Rauchstopp zu unterstützen.

  • Das Programm Rauchfreier Monat wird durch den Tabakpräventionsfonds (TPF) finanziert und vom Impact Hub Genf-Lausanne in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern und Akteuren aus den Bereichen Prävention und Kommunikation umgesetzt. Die Lungenliga ist mit von der Partie. Das Programm ist ein kostenloses, einmonatiges und kollektives Angebot, das motivierte Teilnehmende beim Rauchstopp den ganzen November 2022 begleitet.
  • Teilnehmende des Programms Rauchfreier Monat hören gemeinsam mit dem Rauchen auf und unterstützen sich gegenseitig. Zugleich erhalten Teilnehmende vielfältige Unterstützung online wie auch offline. Den Teilnehmenden wird ein praktischer 40-Tage Leitfaden voller Ressourcen und Tipps sowie professionelle Unterstützung von über 30 Partnerorganisationen aus verschiedenen Bereichen zur Verfügung gestellt.
  • Die Anmeldung für den Rauchfreien Monat wird am 25. August 2022 eröffnet.


In der Schweiz rauchen 27.1% der Bevölkerung ab 15 Jahren. Tabak in der Schweiz ist somit eines der am häufigsten verwendeten Suchtmittel. Angesichts dieser gesellschaftlichen Herausforderung vereint das Programm Rauchfreier Monat mehr als 30 Partnerorganisationen, um eine kollektive und kostenlose Rauchstopp-Begleitung für den November 2022 anzubieten.

 

Mithilfe von mehr als 40 Fachpersonen in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention sowie einer Selbsthilfegemeinschaft werden Teilnehmende bei diesem schwierigen Schritt unterstützt, begleitet und motiviert. «Ich bin Architekt, Vater einer vierjährigen Tochter und rauche, um mich frei zu fühlen. Ich weiss, dass ich aufhören muss – für mich und für sie. Das Programm Rauchfreier Monat ist ein Anreiz, im November mit dem Rauchen aufzuhören. Durch meine Teilnahme erhalte ich von Zuhause aus Zugang zu einer Vielzahl an Unterstützungsangeboten. Am meisten freue ich mich auf die Facebook-Gruppe, mit welcher ich im November jederzeit in Kontakt treten kann.», beschreibt Laurent, zukünftiger Teilnehmer des Programms Rauchfreier Monat.

 

Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmenden einen praktischen Leitfaden in Form eines Tagebuchs per E-Mail. Dieser Leitfaden hilft den Teilnehmenden, sich auf den Rauchstopp vorzubereiten, und begleitet sie während des gesamten Prozesses. Der Leitfaden besteht aus zwei Teilen; der 10-tägigen Vorbereitung und der 30-tägigen Kampagne Rauchfreier Monat. Teilnehmende können während des Prozesses ihre Gedanken in Form eines Tagebuchs im Leitfaden aufschreiben. Somit können Teilnehmende ihren eigenen Rauchfreien Monat gestalten. Sie können den Rauchfreien Monat unabhängig oder gemeinsam mit anderen meistern, indem Sie sich in privaten oder selbstorganisierten Gruppen über Facebook austauschen.

«Wir wissen aus unserer langjährigen Erfahrung, dass es schwierig ist, vom Rauchen loszukommen. Mit fachlicher Begleitung und sozialer Unterstützung gelingt der Rauchstopp besser», so Claudia Künzli, Leiterin Gesundheitsförderung und Prävention bei der Lungenliga Schweiz.

Mit dieser mehrsprachigen und einzigartigen nationalen Kampagne verfolgen der Tabakpräventionsfonds und Impact Hub Genf-Lausanne gemeinsam mit allen Partnerorganisationen ein klares Ziel: möglichst viele Raucherinnen und Raucher mithilfe einer innovativen, zielgerichteten und barrierefreien Lösung bei einem kollektiven Rauchstopp zu unterstützen. Dieses Ziel unterliegt der Strategie des Tabakpräventionsfonds, den Tabakkonsum in der Schweiz zu reduzieren und eine wirksame und nachhaltige Tabakprävention umzusetzen.

 

Zu den Partnerorganisationen gehören unter anderem stop-tabac.ch, ligue pulmonaire, Rauchstopplinie, CIPRET Genève, CIPRET Valais, Unisanté, Ligue pulmonaire vaudoise, CIPRET Jura, CIPRET Neuchâtel, CIPRET Fribourg, la Ligue pulmonaire neuchâteloise, Lungenliga Beider Basel, Zürcher Fachstelle zur Prävention des Suchtmittelmissbrauchs (ZFPS), Lungenliga Thurgau, Lungenliga Solothurn, Lungenliga Aargau, Berner Gesundheit, Diaspora TV, Créatives, AT Schweiz, Lungenliga Tessin, Gemeinsam Rauchfrei!, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften  (ZHAW), Basel-Landschaft und viele weitere.