Diese Website verwendet Cookies. Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Aktuell

Stopgether: Im November höre ich gemeinsam auf.

Gemeinsam sind wir stärker! Darum startet am 20. September das erste gemeinsame, nationale Rauchstopp-Programm auf Facebook. Mit STOPGETHER rufen die Lungenliga und Gesundheitsförderung Wallis dazu auf, dass Raucherinnen und Raucher in der ganzen Schweiz sich auf Facebook einer Gruppe anschliessen, um gemeinsam im November das Rauchen aufzugeben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zusätzlich zahlreiche Angebote und Ratschläge auf ein und derselben Plattform.

 

GEMEINSAM, GEMEINSAM, GEMEINSAM
Das Programm STOPGETHER – zusammengesetzt aus den englischen Wörtern «stop» und
«together», also «gemeinsam aufhören» – steht für positive Inspiration sowie gemeinsame Motivation.
Angelehnt an ähnliche Programme, die sich in Frankreich, England und der Romandie bewährt
haben, präsentiert sich STOPGETHER während zweieinhalb Monaten in der gesamten Schweiz
als neues digitales und kostenloses Rauchstopp-Programm. Das Programm besteht aus 3 Phasen:
der Rekrutierungs- und Vorbereitungsphase im Oktober, dem Verzicht aufs Rauchen im November
sowie einer zweiwöchigen Konsolidierung bis Mitte Dezember. Auf diese Weise begleitet
STOPGETHER diejenigen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, und unterstützt diese, ihre
Chancen optimal zu nutzen – und zwar gemeinsam.

 

ZUSÄTZLICHE HILFSANGEBOTE
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden entsprechend den Sprachregionen (D/F/I) in drei
Facebook-Gruppen aufgeteilt. Sie können sich nicht nur gegenseitig unterstützen, sie erhalten
auch tägliche Informationen zum Thema: Infografiken, Tipps, Mutmacher-Beiträge, kleine Wettbewerbe,
usw. Das Ganze wird von einem Community-Team geleitet, das täglich von 6 Uhr bis
Mitternacht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer da ist und sie zum Durchhalten anspornt.
Für spezifische Fragen stehen ausserdem Tabakentwöhnungsspezialisten unterstützend zur Seite.
Zudem kann man sich bei der Rauchstopplinie 084 000 181 in zehn Sprachen persönlich
beraten lassen.
Viele weitere Hilfsmittel sind ausserdem unter stopgether.ch verfügbar. Die Webseite widmet
sich der Kampagne und ist Teil der neuen nationalen Plattform zur Tabakentwöhnung stopsmoking.ch.
Diese vom Tabakpräventionsfonds mitfinanzierte Webplattform haben die Krebsliga Schweiz,
Gesundheitsförderung Wallis, die Lungenliga und die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention
Schweiz zusammen aufgebaut.


EIN DYNAMISCHES UND VIELVERSPRECHENDES PROGRAMM
STOPGETHER basiert auf einer gemeinschaftlichen Dynamik. So bietet die Community eine
wertvolle Hilfe, sich auszutauschen, einander Anekdoten zu erzählen, den Frust loszuwerden
und die Unterstützung Gleichgesinnter zu nutzen.
Die gemeinsame Dynamik zeigt sich in Filmen und Fotos. Diese dienen unter anderem dazu,
Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu gewinnen. Schweizweit basiert die gesamte Kommunikation
auf einem positiven, spielerischen Ansatz. So auch die rätselhaften Strassenplakate in
zehn Schweizer Städten. Wie die gesamte Kampagne funktionieren auch diese nur gemeinsam!
Und natürlich wird auch die Botschaft gemeinsam vermittelt: Jeder Projektpartner trägt mit
seinen eigenen Mitteln und Aktionen zum Gelingen von STOPGETHER bei.

 

SIE MACHEN MIT!
Zum ersten Mal arbeitet eine Tabakpräventionskampagne mit Influencerinnen und
Influencern zusammen.

 

6 Schweizer Persönlichkeiten unterstützen das Programm und möchten es mit ihren
Followerinnen und Followern teilen. Zwei von ihnen werden sogar selbst im November
mit dem Rauchen aufhören. Die anderen werden mit Wort und Tat ihre Community
bei deren Vorhaben unterstützen.

 

Steffi Buchli – Moderatorin, Ex-Raucherin
« Als das Rauchen zum Stress wurde, wusste ich: Es ist Zeit, aufzuhören.
Geklappt hats erst im dritten Versuch. Ich hoffe, dass meine Erfahrungen anderen helfen.»

 

Ariella Käslin – Kunstturn-Europameisterin, Nichtraucherin
« Der Griff zur Zigarette schien mir verlockend, weil ich immer etwas mit meinem Gewicht kämpfte.
Heute bin ich froh, dass ich trotzdem Nichtraucherin geblieben bin.»

 

Andrea Brotschi – Model, Gelegenheitsraucherin
« Mein Ziel ist es, im November gar nicht zu rauchen – auch nicht nach einem Essen
mit Freunden und einem feinen Glas Wein! Ich glaube, dass ich das schaffe.»

 

Adela Smajic – Moderatorin, Ex-«Bachelorette», Raucherin
« Ich stehe in der Öffentlichkeit und bin ein Vorbild für junge Leute – da geht es doch nicht,
wenn ich in der Ecke stehe und rauche!»

 

Alex Fontana – Rennfahrer, Nichtraucher
« Ich selbst habe nie geraucht. Aber mein Vater ist ein langjähriger starker Raucher, deshalb
mache ich bei dieser Kampagne mit. Obwohl ich sehe, wie schlecht es für seinen Körper ist,
konnte ich ihn nie davon überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören. Zumindest bis jetzt nicht.»

 

Sylvain Nicolier – Travel-Blogger, Nichtraucher
« Ich möchte anderen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn ich einer der Faktoren
sein kann, die sie zum Aufhören ermutigen, umso besser.»

 

Bilder und Logos finden Sie auf stopgether.ch/de/kontakt/medias
Videos: facebook.com/stopgether

 

Für Medienauskünfte:
LUNGENLIGA BERN
Urs Brütsch
Mobil: 079 469 20 72
E-Mailadresse: stopgether@STOP-SPAM.lungenliga-be.ch
stopgether.ch