Diese Website verwendet Cookies. Erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung.

Akzeptieren

Corona-Krise: Wir sind für Sie da!

Auch in der gegenwärtigen Corona-Krise sind wir für Sie da. Sie erreichen uns zu den üblichen Zeiten per Telefon. Stellen Sie uns Ihre Fragen und teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit, wir finden eine Lösung für Sie! Bitte beachten Sie die folgenden Änderungen gegenüber dem Normalbetrieb:

  • Kommen Sie nicht unangemeldet bei uns vorbei.
  • Kurse und Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt. Für mittelfristig stattfindende Anlässe können Sie sich trotzdem anmelden.
  • Gerätekontrollen, Hausbesuche und Sprechstunden finden wieder zu den üblichen Öffnungszeiten statt. Wir beraten Sie aber auch gerne am Telefon.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

Rauchstopp: Individuelles Coaching per Video-Anruf

Wer raucht, hat ein grösseres Risiko, bei einer Infektion mit dem Coronavirus schwer zu erkranken. Ein guter Grund, jetzt mit dem Rauchen aufzuhören! Aus aktuellem Anlass bieten wir Ihnen neu ein persönliches Coaching per Video-Anruf an. Vereinbaren Sie jetzt telefonisch einen Termin mit unserem Rauchstopp-Trainer Michael Boguslaw:

 

079 902 33 13

 

Weitere Infos: Rauchen und Corona

Sozialberatung: Offen für alle!

Die Corona-Krise stellt viele Menschen, die es auch sonst nicht einfach haben, vor zusätzliche Fragen. Deshalb ist unsere Sozialberatung für Sie da. Wir beraten Sie gerne zu folgenden Themen oder organisieren Hilfe, zum Beispiel:

  • Beratung und Überbrückung bei finanziellen Sorgen, u.a. bei sozialversicherungsrechtlichen Fragen
  • Über Einsamkeit und Isolation reden
  • Weitere Dienstleistungen, wie z. B. Einkäufe organisieren

Rufen Sie uns an oder mailen Sie uns!

 

061 269 99 66

 

beratung@llbb.ch

31. Mai 2020: Weltnichtrauchertag

Welttag ohne Tabak: die Jugend schützen

Am 31. Mai 2020 findet der Welttag ohne Tabak statt. Die diesjährige globale Kampagne der Weltgesundheitsorganisation WHO hat zum Ziel, junge Menschen besser vor Tabakrauch zu schützen. Kinder und Jugendliche sind einerseits dem Passivrauch wehrlos ausgesetzt, andererseits stehen sie im Visier der Tabakkonzerne. Denn wer in jungen Jahren raucht, kommt viel schwerer wieder davon weg. Weltweit sind 17 % der jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren Raucher (Zahlen von 2015).

Zum aktuellen Rauchstoppkurs

Zur Übersicht Rauchstoppangebote

Mehr zur Kampagne der WHO